Jun 13

Unser Leistungsspektrum (verschreibungsfähig) wird im Rahmen der Heilmittelrichtlinien und Heimittelbedingungen von den gesetzlichen Kassen  z. Zt. bis auf 10,00 € Verordnungsblattgebühr, sowie 10% des Leistungswertes (Eigenanteil des Patienten) vergütet (Stand 07/2010).

  •  KG (allgemeine Krankengymnastik)

Bestehend aus Aufnahme/Befunderhebung,Ursachenanalyse,Zielfestlegung/Prognose.Verwendung verschiedener aktiver und passiver Behandlungstechniken zur Schmerzreduktion,Mobilisation,Kräftigung mit Ziel der Funktionswiederherstellung.            · Anwendungsgebiete (Indikationen):Schäden/Störungen des Knochen-,Muskel-,Sehnen-,Bandapparates,Haltungsstörungen,Herz-Kreislauferkrankungen,Atemstörungen.

  • KGG/MTT (KG mit Geräten)

Wie oben beschrieben, jedoch kontrollierte, auf den Patient zugeschnittenes Training an speziellen Geräten zur Verbesserung von Kraft und Ausdauer um somit eine Steigerung der Lebensqualität und Vitalität zu erzielen.

Eingesetzt werden folgende Geräte:

·Beinpresse

·Rücken-Bauchmuskeltrainer

·Zugapparate

·Stepper

·Ergometer

·Kurzhanteln

·Therabänder,Swingstick,Bälle,Trampolin u.v.m.

  • MT (Manuelle Therapie)

Der Begriff ist abgeleitet vom lat.  Manus =die Hand, sowie griech.  Therapie = Pflege / Heilung.

Die MT ist eine translatorische Untersuchung und Behandlung der Gelenke und derer umliegenden Strukturen ( Muskel,Sehnen, Nerven ).Kiefer – Mundraumbehandlungen mit korrespondierenden Kopf – HWS-Gelenken. Ganzheitliche Betrachtung der Statik, da nicht selten Kieferproblematiken einhergehen mit Lenden – Becken – Hüftproblemen, oder umgekehrt. Schonendes Lösen von Blockaden des neuromuskoskelleteren Systems. Erarbeiten eines Eigenbehandlungsprogramms für zuhause.

  • KG-ZNS für Erwachsene (KG für Erkrankungen des zentralen Nervensystems)

Zweierlei Techniken werden bei uns praktiziert:

· PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fascilitation)

Die Technik wurde in den 1940er Jahren von Frau Maggie Knott in den USA durch praktische Arbeit an neurologisch geschädigten Patienten, zumeist nach Hirninfarkten, Blutungen im Hirnareal (Schlaganfall) , nach Schädel – Hirn – Traumata (unfallbedingt), M.Parkinson, MS, entwickelt.

Ziel ist die weitgehende Funktionswiederherstellung durch fördern der neuronalen Plastizität nach o.g.  Ereignissen durch spezielle Reizsetzung am neuronalen System.

·Bobath

Wurde in den 1950 – 60er vom Ehepaar Bobath insbesondere für Hemiplegiker (Schlaganfallpatienten), M.Parkinson und Demenzerkrankte entwickelt.Fördert die Akzeptanz und den Einsatz der betroffenen Seite durch vielerlei spezielle Übungen.

  • MLD (Manuelle Lymphdrainage):Auch KPE(Komplexe Entstauungstherapie)

Spezielle Massagetechnik um pathologische Flüssigkeitsansammlungen (Lymphe) im Gewebe abzudrainieren.

Unterschieden wird in primären (angeborenen) sowie sekundären Lymphödemen, z.B.  nach traumatischen Ereignissen wie Unfällen oder operativer Entfernung von Lymphknoten z.B.  nach Tumorentfernungen. Sehr wirksame Entstauungsmethode, die auch prophylaktisch in Anspruch genommen werden kann, da die Anwendung als angenehm und entspannend empfunden wird. Der behandeldende Arzt muß die Anwendungsdauer auf der Heimittelverordnung vermerken, je nach Schweregrad und Anzahl der betroffenen Bereiche 30 – 45 oder 60 Minuten.

  • KMT (Klassische Massagetherapie)

Weichteilbehandlung verspannter Muskulatur mittels unterschiedlicher Techniken,sinnvollerweise kombiniert mit →Heißluftanwendung (Infrarotlichtapplikation) oder noch intensiver mit → Naturmoorfangopackungapplikation.

  • Naturmoorfangopackungen

Wird mittels Wärmeträger mit sanft ansteigender Temperatur 20Min. vor KG/MT/KMT Anwendungen appliziert.

  • Heißluft (Infrarotlichtapplikation)

In die Tiefe eindringende Wärmestrahlung,die mindestens 10Min. vor KMT / MT Anwendungen appliziert wird.

  • BGM(Bindegewebsmassage)

Spezielle Binde-und Unterhautbehandlung,die via Reflexbögen Einfluß auf innere Organe ausübt.Kann z. B.  Menstruationsbeschwerden lindern, nimmt positiven Einfluß auf Leber – Nieren-Magen-Darmerkrankungen u. s. w.

  • Friktionsbehandlung

Auch  ”Deep Friktions” genannte lokale Schmerzpunkt – (Triggerpoint) – behandlung, die in die Tiefe wirkt. “Werkzeuge”  sind die geschickte Hand und Fingerkuppen des Therapeuten.

  • Extensions-Traktions oder Schlingentischextensionsbehandlung

Ganz – oder Teilaufhängung diverser Körperabschnitte zur Aufhebung der Schwerkraft um eine angenehme, gelenkschonende, schmerzfreie Entlastung schmerzhafter Areale zu erzielen.

Vor Allem Rückenschmerzgeplagte wissen diese Therapieform zu schätzen.

Extension  b.z.w.  Traktion bedeutet eine Dehnbehandlung, die eine Dekompression in schmerzhaften Wirbelgelenken bewirken soll.

  • Elektro-Ultraschallbehandlung

· Elektrotherapie nutzt die positiven Eigenschaften der Elektrizität für den menschlichen Organismus im Sinne einer Durchblutungsförderung, Schmerzlinderung, Muskelfaseranregung.

· Ultraschall wirkt nicht spürbar in der Tiefe des Gewebes durch  “in Schwingung”  bringen von Zellen in Knochenhaut, Sehnen – Bändern, Muskeln und umliegenden Fascien. Dies bewirkt durch Erwärmung Durchblutungsförderung, somit Abtransport von Schlackestoffen → Entzündungsreduktion und Schmerzlinderung.

ET-US Therapie

Elektro - Ultraschallgerät

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist deaktiviert.